Vitamin D senkt das Risiko von Autoimmunerkrankungen

Wer regelmäßig Vitamin D einnimmt, der leidet seltener an Autoimmunerkrankungen wie Arthritis, Rheuma, Hashimoto und Psoriasis - das zeigt eine Studie des "National Institutes of Health".

"Dies ist der erste direkte Beweis dafür, dass eine tägliche Nahrungsergänzung die Häufigkeit von Autoimmunerkrankungen reduzieren kann", sagte Karen Costenbader, Hauptautorin der Studie.

Die Supplementierung mit Omega-3-Fettsäuren ohne Vitamin D führte nicht zu einer signifikanten Verbesserung.

VITAL ist eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Forschungsstudie mit 25.871 Männern (ab 50 Jahren) und Frauen (ab 55 Jahren) in den USA, in der untersucht wurde, ob die tägliche Einnahme von Vitamin D3 (2000 IE) oder Omega-3-Fettsäuren (Fischöl, 1 Gramm) einen positiven Nutzen hat.

 

Diese Studie wurde von den National Institutes of Health [...] finanziert.

Quelle: news.harvard.edu


Kommentar schreiben

Kommentare: 0